Die Kosten für eine Hochzeit können schnell in ungeahnte Höhen schnellen. Hier noch ein paar Tischkarten, dort noch ein paar Schleifen mehr. Wir von pronow – professionell feiern haben hier ein paar Do-it-Yourself Ideen für Euch gesammelt, die Euch zu einer wunderschönen Hochzeit verhelfen und ein bisschen Geld sparen. Tipps für Tricks zum Selbstgestalten einiger Elemente Eurer Hochzeit gibt es bei uns. Ein harmonisches Farbbild, welches sich durch die gesamte Hochzeit zieht, bringt optisch Ruhe und Eleganz in Eure Hochzeit.

 

Tischkarten / Namenskarten / Dankeskarten / Einladungskarten

Kaum eine Sache bei einer Hochzeit lässt sich so gut und einfach selbst gestalten und basteln, wie die Einladungs-, Dankes-, Tisch- und Namenskarten. Von romantisch verspielt, bis hin zur schlichten Eleganz sind Euren Vorlieben hierbei keinerlei Grenzen gesetzt. Im Internet gibt es zahllose Vorlagen, um die Planung Eurer Traumhochzeit mit wunderschönen Einladungskarten zu beginnen. Mit Tisch- und Namenskarten rundet Ihr Eure Hochzeitsdekoration gekonnt ab. Die Dankeskarten sind ein schöner Abschluss der Feierlichkeiten.
Passendes Tonpapier und Dekoelemente gibt es im Bastelladen oder Schreibwarengeschäft. Mit kleinen Perlen, Blümchen und/oder Bordüren schafft Ihr einzigartige Karten, die Eure Persönlichkeit widerspiegeln.

Für nicht so künstlerisch weniger begabte Leute gibt es sowohl komplett vorgefertigte Karten-Bastelsets als auch Blanko-Karten zum selbst dekorieren zu kaufen.
Wer mag, kann auch sein Hobby mit in die Hochzeit einbinden. So können beispielsweise Karneval-Fans Einladungskarten im Maskendesign und Surf-Liebhaber Einladungskarten im Surfbrettstil nehmen. Einladungs-, Tisch- und Namenskarten im Design von Kino- oder Theaterkarten sind dagegen ein Muss für Filmliebhaber.

 

Tagesordnung / Programmübersicht

Auf jeder Veranstaltung hilft es den Gästen, eine Übersicht über den ungefähren Ablauf zu haben. Auch auf einer Hochzeit ergibt eine solche Übersicht Sinn und kann auf unterschiedlichste Art selbst gestaltet werden. Für eine Tagesordnung in Form eines Aushanges könnt Ihr zum Beispiel einen großen, alten Bilderrahmen nehmen. Trennt die Rückseite heraus und legt sie zunächst beiseite. Den Rahmen an sich könnt Ihr in dekorativem Gold, glänzendem Silber ganz einfach Eurer Wunschfarbe besprühen. Geeignete Farben erhaltet Ihr im Bastelladen oder Baumarkt. Lasst die Farbe gut trocknen. Nehmt Euch jetzt wieder die Rückseite des Bilderrahmens. Diese könnt Ihr mit schwarzem oder andersfarbigem, zum Rahmen passenden Tonpapier „grundieren“. Klebt das passende Tonpapier auf die Rückseite. Nun könnt Ihr direkt auf dem Tonpapier mit einem Edding in schöner Schrift die einzelnen Programmpunkte notieren. Rund um die Programmpunkte klebt Ihr Dekoelemente, wie Schleifen, Perlen, Blumen oder Stoffbänder. Eurer Fantasie und Euren Wünschen könnt Ihr freien Lauf lassen.
Ihr könnt die Rückseite auch mit Stoff bespannen und darauf ein Blatt aus hübschem Papier positionieren, auf welchem Ihr die Programmpunkte geschrieben habt, und den bespannten Stoff dekorieren.
Eine weitere Variante ist, die Rückseite mit Tafellack zu bemalen. Mit Kreide lässt sich die Tagesordnung niederschreiben und mit hübschen Verzierungen ansprechend gestalten.
Am Ende setzt Ihr Rahmen und Rückseite zusammen und hängt sie entweder an eine zentral einsehbare Stelle oder stellt sie auf einen Malerrahmen am Eingang.

 

Gästebuch

Wunderschöne und einzigartige Ideen für Gästebücher findet Ihr hier in unserem Blogbeitrag über Gästebücher.

 

Hochzeitszeitung

Eine hübsche Idee ist eine selbst gestaltete Hochzeitszeitung. Diese wird zumeist von guten Freunden, den Trauzeugen / Brautjungfern oder einem engen Verwandten erstellt. Hier lässt sich nicht nur eine Programmübersicht niederschreiben, auch kleine Anekdoten aus dem Leben des Brautpaares, dessen Kennenlerngeschichte oder ein paar Bilder des Hochzeitspaares sind passend und machen eine Hochzeitszeitung zu einem wunderbaren Andenken.

 

Fotohintergrund

Es bietet sich an, am Ort der Hochzeitsfeier einen tollen Hintergrund für Fotos zu schaffen. Wenn Ihr unsere Fotobox von pronow mietet, macht sich eine passende Kulisse klasse auf Euren Fotos.
So ein Hintergrund ist nicht schwer zu gestalten. Eine Variante ist, eine lange Stange, einen Stock, einen Ast o. ä. zu nehmen. An diesen befestigt Ihr lange Glitzerstreifen in verschiedenen Farben passend zu Ihrem Farbschema. Wenn Ihr möchtet, könnt Ihr auch Heißluftballons und Blumen im Hintergrund arrangieren. Anstelle von Glitzerstreifen eignen sich auch Stoffbahnen, Gardinen oder Tapeten hervorragend. Ihr örtlicher Stoff- und Tapetenhändler hat bestimmt günstige Restkontingente, zwischen denen sich etwas Passendes finden lässt. Die Tapete vorher auf ein entsprechend großes Stück Pappe oder Holz kleben. Auch ein „Vorhang“ aus Blumen, wie Röschen, ist eine schöne Idee für Bilder von Ihnen und Ihren Gästen. Eine Girlande im Hintergrund mit dem Namen des Brautpaares und dem Datum der Hochzeit sind leicht selbst zu machen und am Hintergrund anzubringen.
Auf einer Freiluft-Feier kann man auch die umliegenden Bäume bestens als Fotohintergrund einbeziehen. Ihr lasst sich einfach mit Luftballons, Lampions und bunten Kreppbändern dekorieren.

 

Lampions

Die „leichteste“ Variante von Lampions ist aus Papier. Nehmt Euch dafür ein Blatt Tonpapier in Eurer Farbe. Am Rand oben und unten zeichnet Ihr mit Bleistift und Lineal einen 2 cm breiten Rand ein. Nun legt Ihr das Papier mit der kurzen Seite zu Euch. Anschließend könnt Ihr 1 cm lange Streifen über die ganze Seite einzeichnen. Schneidet diese Streifen mit einem Cutter oder Bastelmesser ein. Achtet darauf, nicht in den Rand einzuschneiden. Den Rand faltet Ihr für mehr Stabilität auf 1 cm Breite ein. An eine Seite der Enden klebt Ihr doppelseitiges, dünnes Klebeband. Dreht das Papier zu einem Zylinder ein und befestigt die Enden aneinander. An den oberen Enden macht Ihr zwei gegenüberliegende Löcher. Durch diese Löcher zieht Ihr ein Stück Draht. Die einzelnen Lamellen des Lampions können noch je nach Belieben verziert werden. Nun nehmt ein Blatt Transparentpapier. Dreht es zu einem Zylinder, der in die Mitte Eures Lampions passt und klebt diesen mit doppelseitigem Klebeband hinein. Fertig ist die süße Lichtquelle für langsame Tänze am Abend.
Für rautenförmige Lampions beginnt Ihr, wie bei den runden. Lasst aber diesmal auch in der Mitte einen Rand von ca. 1 cm Breite. Die weiteren Schritte erfolgen wie bei den runden Lampions. Die oberen und unteren Ränder werden hierbei enger zusammen geklebt.
Die dritte Variante, die wir Euch vorstellen möchten, benötigt etwas mehr Zeit als die Lampions aus Tonpapier. Hierfür benötigt Ihr Luftballons, alte Zeitungen, Kleister und Transparentpapier in bevorzugter Farbe sowie einen Tuschkasten, Basteldraht und eventuell Kräuter, Blumen und Dekosteine.
Pustet den Ballon so groß auf, wie Ihr die Lampions haben möchtet. Es müssen nicht alle Ballons gleich groß sein. Am besten legt Ihr den Luftballon dann auf einen breiten Becher, sodass er sicher steht, aber nicht hineinfällt. Rührt den Kleister nach Packungsanleitung an. Reist die Zeitung in Streifen oder Schnipsel. Streicht den Kleister nun auf den Ballon, wobei Ihr einen Bereich als Öffnung ausspart. Jetzt müsst Ihr schnell die Zeitungsstreifen auf den Ballon legen. Zwischendurch immer wieder mit Kleister einpinseln. Wenn Ihr mindestens 4 Lagen aus Zeitungspapier gemacht habt, lasst das Ganze gut trocknen. Wenn es trocken ist, könnt Ihr ihn nach Belieben anmalen. Anschließend könnt Ihr den Ballon zum Platzen bringen. Am Rand der Öffnung macht Ihr zwei sich gegenüberliegende Löcher. Durch diese führt Ihr ein Stück Basteldraht, sodass ein Henkel zum Aufhängen entsteht.
Statt Zeitung, könnt Ihr auch Transparentpapier benutzen. Zauberhaft wird es, wenn Ihr ca. 2-3 Lagen mit Transparentpapier um den Ballon klebt, dann ein paar Blumen oder Kräuter in passender Größe nach Belieben auf dem Ballon verteilt und diese anschließend mit einer weiteren Lage Transparentpapier bedeckt. Die restlichen Schritte sind wie beim Zeitungslampion weiter oben beschrieben.
Die Lampions könnt Ihr einzeln aufhängen oder an einer Schnur / Kordel zu einer Kette verbinden. Als Lichtquelle legt Ihr batteriebetriebene Teelichter in die Lampions oder befestigt eine Lichtkette so an den Laternen, dass in jedem Lampion ein Licht leuchtet. Verschiedene Größen individuell gestaltet sind ein hübscher Blickfang auf Eurer Feier. Auch im Hintergrund für Eure Fotos mit unserer Fotobox machen sich selbstgemachte Lampions hervorragend.

 

Girlanden

Kahle Wände lassen sich flott mit Girlanden dekorieren. Eine süße Idee ist unter anderem, Wimpel in ausreichender Menge und Vielfalt zu erstellen. Diese dürfen ruhig in unterschiedlichen Farbabstufungen sein, solange sie zur Grundfarbe der Hochzeit passen. Verziert die Wimpel mit Initialen, Bordüren und/oder Fotos von Euch. Anschließend klebt Ihr die einzelnen Wimpel an eine Schnur, sodass sie eine Girlande ergeben.
Für nachfolgende Hochzeitstage eignen sich Girlanden aus Stoff. Mit ein bisschen Geschick könnt Ihr die Wimpel aus Stoff nähen. Anstelle von Fotos eignen sich die Initialen und das Datum der Hochzeit auf den Wimpeln.
Eine sehr schnelle Girlande, für die Ihr sehr wenig Zeit und noch weniger Geschick braucht, und die dennoch gut aussieht, besteht aus Tortenspitze. Faltet die Tortenspitze in der Mitte zusammen. Zwischen die Hälften legt Ihr eine hübsche Schnur oder Kordel. Klebt beide Hälften zusammen und hängt sie auf. Die Ränder der Tortenspitze könnt Ihr noch mit Perlen oder Blüten verzieren. Auch lassen sich hierauf die Namen des Paares und das Hochzeitsdatum schreiben.

 

Blumendekorationen

Für die standesamtliche Trauung wird nur der Brautstrauß benötigt. Heiratet Ihr anschließend noch in einer Kirche, könnt Ihr die Blumendekorationen nach Eurem Geschmack anordnen. Üppige Sträuße zu beiden Seiten des Altars, kleine Arrangements am Kirchengang bzw. den Kirchenbänken spiegeln die Blumen beim Altar auf entzückende Weise.
Je nachdem, was Ihr für eine Location für die Hochzeitsfeier habt, könnt Ihr Sträußchen in kleinen Vasen auf den Tischen verteilen oder auch Blütenblätter (bedenkt bei einer Freilufthochzeit aber den Wind, der Blütenblätter fortwehen kann). Für Blumengestecke könnt Ihr das „Fundament“ in vielen Geschäften kaufen. Mit ein bisschen Geschick könnt Ihr wunderschöne Blumendekorationen erschaffen.

 

Hochzeitstorte / Cupcakes / Cake Pops

Natürlich kann die Krönung einer Hochzeitsfeier, die 5-Stöckige Fondant-Torte, vom Konditor sein — sie muss aber nicht. Wir zeigen euch ein paar Alternativen zur klassischen Hochzeitstorte.
Warum nicht leckere Cupcakes in verschiedenen Geschmacksrichtungen backen und sie anschließend mit unterschiedlichen Toppings dekorieren? Eine gute Idee ist es auch, mit fleißigen Helfern einen Back-Tag einzulegen. Dann hat man neben leckeren Cupcakes auch noch gute Unterhaltung. Auf einer bezaubernden Etagere angerichtet, sind die Cupcakes ein wahrer Hingucker und für ihre Gäste praktisch in die Hand zu nehmen. Möchtet Ihr nicht gänzlich auf eine Torte verzichten, bietet es sich an, nur für die obere Etage eine Torte nach Wahl zu machen und die unteren farblich abgestimmt mit Cupcakes zu versehen.
Waffelkuchen in einer Etagere angeordnet und mit Zuckerperlen verziert sind eine weitere, niedliche Möglichkeit, die klassische Hochzeitstorte zu ersetzen.
Auch Cake-Pops sind hervorragend zum Verzehr nach dem Menü geeignet. Im Internet gibt es zahllose Rezepte für die Herstellung der handlichen Kuchenalternative. Mit Lebensmittelfarbe kann sich Euer Farbschema auch hier gut einbringen.
Auch ein feiner Blechkuchen oder Obstkuchen ist eine leichte Alternative zur üppigen Torte.
Nicht ganz einfach und nur von geübten (Hobby-)Bäckern zu machen ist eine „Torte“ aus Macarons. Das bunte französische Gebäck ist ein echter Blickfang auf der Kaffeetafel.
Eine Torte für gesundheitsbewusste Bräute ist die Rice Crispy Torte. Nicht nur lecker als Frühstück, sondern auch in Form einer Torte. Diese zu machen, könnte allerdings etwas zeitaufwendiger werden.
Es muss ja auch nicht immer gebacken werden: Für eine Sommerhochzeit bieten sich auch hübsch angerichtete Eiswaffeln an. Eine weitere Möglichkeit ist, verschiedenes Obst in Form einer Torte anzuordnen und einen Schokobrunnen daneben zu stellen.

 

Wegweiser vom Wohnort des Brautpaares zu den einzelnen Schauplätzen der Hochzeit

Ist Euer Festgelände etwas größer oder liegen einzelne Stationen weiter entfernt, könnt Ihr vor Eurer Wohnung / Eurem Haus einen Wegweiser zu den einzelnen Stationen der Feierlichkeit machen. Auf den Wegweiser schreibt Ihr, wo es zur Feier geht und in welcher Richtung sich die Kirche oder die Übernachtungsmöglichkeiten befinden.
Als Stamm für diesen Wegweiser braucht Ihr entweder eine ca. 1,5 m lange Stange oder einen schlanken Baumstamm. Je nachdem, wie viele Stationen es bei euch gibt, braucht Ihr Richtungsweiser zum Beschriften. Auf die Richtungsweiser schreibt Ihr den Ort und wie weit es bis dahin ist, zum Beispiel „Kirche – 2,3km“. Bringt die Richtungsweiser anschließend so an, dass sie vom Standort des Wegweisers aus in die richtige Richtung zeigen. Das hilft Euren Gästen, die Orientierung zu behalten, besonders wenn sie von weiter weg sind.

 

Hochzeitsbogen

Eine bezaubernde Idee für Freilufttrauungen ist ein Hochzeitsbogen.
Nehmt zwei große, standfeste Blumenkästen. Befüllt diese gut mit Erde. Ferner benötigt Ihr drei Balken oder schmale Baumstämme, Draht oder feste Schnur und diverse Blumen. Die Balken verbindet Ihr so, dass sie ein U ergeben. Nun den Querbalken mit Blumen dekorieren und sie mit dem Draht fixieren. Die Endstücke steckt Ihr in die Blumenkästen und füllt diese weiter mit Erde auf. Um die Endstücke pflanzt Ihr die restlichen Blumen. Fertig ist Euer individueller Hochzeitsbogen, unter welchem Ihr Euch das Ja-Wort geben könnt.

 

Serviettenringe

Serviettenringe vervollständigen eine Tafel. Die silbernen Ringe müssen es hierbei aber nicht unbedingt sein. Schneidet Euch aus nicht zu dünner Pappe ca. 2 cm lange Streifen. In derselben Länge und Breite der Pappstreifen schneidet Ihr Tonpapierstreifen aus. Klebt diese Tonpapierstreifen auf die Pappstreifen. Anschließend klebt Ihr die Enden zusammen, sodass Ihr Ringe habt. Je nach Wunsch und Vorlieben könnt Ihr diese Ringe mit zum Beispiel mit kleinen Perlen, Dekosteinen, Blumen oder Sternen, Knöpfen oder Euren Fotos verzieren. Um die Kanten sauberer zu gestalten, könnt Ihr kleine Stoffbordüren daran kleben.
Auch Ringe aus Zweigen, Blumen oder Filz eignen sich für Eure Hochzeitstafel als Serviettenringe.
Anstelle von Ringen können es auch geschlitzte Karten sein. Etwas größer als die Servietten schneidet Ihr Karten passend zur übrigen Dekoration in Eurer Wunschfarbe aus. Mithilfe von Musterscheren oder Ausstanzern aus dem Bastelladen verziert Ihr die Serviettenhalter. Mittig schneidet Ihr zwei Schlitze hinein. Legt abschließend Eure Serviette und das Besteck in die Karte.

 

Gastgeschenke

„Kleine Geschenke erhalten die Freundschaft“, so sagt man. Kleine Gastgeschenke auf einer Hochzeit sind auf jeden Fall eine nette Erinnerung an den wundervollen Tag mit dem Brautpaar. Wir haben ein paar Tipps für DIY-Gastgeschenke, die Eure Gäste begeistern werden.

Schneekugeln erfreuen schon Kinder. Es ist gar nicht so schwer, niedliche Schneekugeln selbst zu gestalten. Nehmt hierfür kleine, saubere, durchsichtige Gläser mit Schraubverschluss. Vielleicht gibt es in Eurem Umfeld Familien mit Kleinkindern und Ihr könnt von diesen leere Breigläser bekommen. Nachdem Ihr diese gründlich gereinigt habt, könnt Ihr beginnen, den Deckel zu dekorieren. Für eine Hochzeit eignen sich da natürlich ein Brautpaar und alles rund um das Thema Hochzeit. Nehmt also beispielsweise ein Plastikbrautpaar in verschiedenen Posen. Ferner benötigt Ihr „Schnee“ und Glitter, Heißkleber oder Sekundenkleber, ein bisschen Dekoration, destilliertes oder abgekochtes Wasser. Babyöl sorgt für langsameres fallen des „Schnees“. Positioniert das Brautpaar und die Deko im Deckel. Probiert ruhig ein wenig herum. Anschließend klebt Ihr alles im Deckel mit Heißkleber fest. Wenn alles gut getrocknet ist, füllt destilliertes Wasser in das Glas. Fügt einige wenige Tropfen Babyöl hinzu. Gebt den „Schnee“ und eventuell Glitter in das Glas. Nun schraubt den Deckel fest zu. Fertig ist die bezaubernde Schneekugel als Erinnerung an Eure Hochzeit.

 

 

Und nicht vergessen: Es ist Eure Hochzeit! Nicht die Hochzeit von Tante Jutta und Onkel Werner, auch nicht die Hochzeit Eurer Mutter oder Schwiegermutter. Gestaltet Eure Hochzeit gemeinsam als Brautpaar, so wie IHR sie Euch vorstellt. Auch um des lieben Friedens willen verbiegt Euch nicht. Schließlich heiratet man nur einmal….

Categories: Allgemein

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.