Wer eine Hochzeit plant, der kennt diese gewisse Nervosität. Je näher der große Tag rückt, desto aufgeregter ist man. Aber es gibt einige hilfreiche Tipps, um im Vorfeld etwas entspannter zu werden. Besonders häufig ist es die Braut, die sich gegen die aufkommende Aufregung nicht wehren kann. Fragen wie: „Wird ihm mein Kleid gefallen?“ oder „Verpatze ich die Schritte beim Hochzeitswalzer?“ kommen einem immer wieder in den Sinn.
Doch keine Sorge, mit diesen Tipps wird Deine Nervosität zur Vorfreude:

  • Scheue Dich nicht, Aufgaben zu verteilen!
    Sei es an einen Wedding-Planer, Familienmitglieder oder Freunde. Sprich Dich mit zuverlässigen Personen in Deinem Umkreis bzw. dem Wedding-Planer ab, welche Aufgaben sie übernehmen können.
  • Mache eine To-Do-Liste „Was ist wann und von wem zu tun?“!
    Diese Checkliste solltest Du dann Punkt für Punkt abarbeiten – so behältst Du den Überblick, was ungemein Sicherheit spendet. Die Checkliste solltest Du aber natürlich nicht alleine ausarbeiten – macht Euch zusammen als Brautpaar Gedanken darüber, was Ihr für eine Hochzeit möchtet. Standesamtliche Trauung mit oder ohne kirchliche Zeremonie? Wie viele Gäste bei der Trauung? Wie viele Gäste zur Hochzeitsfeier? Wie groß muss die Location sein? (Wetter mit bedenken!) Rechtzeitig an Kleider und Anzüge denken. Trauzeugen und Brautjungfern auswählen. Wenn Ihr unsicher seid, was alles auf so eine Liste gehört, findet Ihr hier ein Beispiel.
  • Besinne Dich darauf, was wirklich wichtig ist!
    Es ist Euer Tag, lasst euch von Familien, Freunden und Bekannten nicht hineinreden. Das, was wirklich zählt, seid Ihr und Eure Wünsche. Schwiegermutter ist mit Deinen Blumen nicht einverstanden? Verwandte können sich nicht leiden? Es ist Eure Hochzeit, es sind Eure Blumen und die anderen Personen sind Gäste. Gestaltet Euren besonderen Tag nach Euren Wünschen und Vorlieben.
  • Beschäftige Dich!
    Wer beschäftigt ist, hat keine Zeit, sich in (negative) Gedanken zu verwickeln. Sorge dafür, dass Du ein ausgewogenes Gleichgewicht zwischen Arbeit und Entspannungspausen einhältst.
  • Macht einen Tanzkurs!
    Ein Tanzkurs gibt Euch Sicherheit beim Hochzeitstanz. Egal ob traditioneller Walzer oder selbst gewählte Choreographie. Jede Tanzschule bietet Hochzeitstanz-Kurse an. Informiert Euch auch gerne über kurzfristige Crash-Kurse. Selbst ein kleiner, kurzfristiger Besuch der Tanzschule hilft schon über die Anspannung vor dem Hochzeitstanz.
  • Und zu guter Letzt: It’s time to drink champagne!
    Trinkt am Hochzeitstag ein Glas Sekt, atmet tief durch und lächelt! Es ist alles vorbereitet. Ihr könnt eh nichts mehr ändern – genießt einfach Euren Tag!

 

Categories: Allgemein

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.