So viele Hochzeitsbräuche wie es gibt, so viele Hochzeitsstreiche gibt es auch. Diese werden vornehmlich dann begangen, wenn das Brautpaar auf der Hochzeitsfeier ist und es nicht auffällt, dass einzelne Gäste kurz verschwinden.

Nicht alle dieser Streiche sind lustig. Einige gehen sogar unter die Gürtellinie. Es ist, auch um die Freundschaft mit dem Brautpaar willens, ratsam, auf ein gewisses Niveau bei den Hochzeitsstreichen zu achten und nichts kaputt zu machen. Überlegt Euch, was zu den frisch Vermählten passt. Sind sie eher konservativ veranlagt, machen romantische Überraschungen mehr Sinn. Versteht das Brautpaar auch nach einem langen Tag noch etwas mehr Spaß, darf man auch gerne andere Streiche spielen. Beachtet auch, dass das Brautpaar einen langen Tag mit wenig Schlaf hinter sich hat. Allzu lange sollte es also nicht dauern, ehe die Verliebten in ihr Bett können.

 

Wasserbecher

Für diesen Hochzeitsstreich braucht es nicht viel Vorbereitung. Nehmt einen nicht allzu großen Raum, etwa das Badezimmer. Füllt Wasser in Papp- oder Plastikbecher und verseht den Fußboden des jeweiligen Raumes mit den Bechern. Jetzt muss der Weg zum WC erstmal freigemacht werden – natürlich vom Brautpaar selbst. Das geht schnell und kann auch, je nach Raumgröße, rasch wieder entfernt werden.

Ballonsperre

Hier eignet sich am ehesten der Flur oder das Schlafzimmer. Besorgt euch jede Menge Ballons nebst Luftpumpe (sonst geht euch schnell die Puste aus). Pustet die Ballons alle auf und bedeckt zumindest den Boden mit ihnen. Wenn das Brautpaar nach der Feier heimkommt, müssen sie erst einmal durch die Ballonsperre kommen.

Mauer

Eine etwas andere Wegsperre könnt Ihr auch aus Büchern, Eierkartons oder Strohballen machen. Deponiert Eure Luftballons, o.ä. vor eine Tür, sodass das Brautpaar die „Mauer“ erstmal einreißen muss, ehe es in das Zimmer oder die Wohnung hineinkommt.

Eiersuche

Nehmt einen Eierkarton und beschriftet ihn mit „sucht uns“. Legt diesen anschließend auf das Ehebett. Die Eier aus dem Karton, die Ihr im Vorfeld hart kocht, nummeriert ihr danach. Jedoch lasst Ihr ein Ei und eine Nummer aus, zum Beispiel Nr 4. Versteckt die Restlichen, nicht allzu gut, in der Wohnung. Das Brautpaar wird eine Weile mit der Suche beschäftigt sein. Als Belohnung für die Eiersuche könnte man das letzte Ei durch ein Plastikei, gefüllt mit Wünschen oder einem kleinen Obolus zur Hochzeitsreise, ersetzen.

Eimerweise

Dieser Hochzeitstreich ist schnell mit wenig Aufwand gemacht.
Macht ein nicht allzu kleines Loch in den Boden eines Eimers. Stellt ihn dann auf das Bett des Brautpaars, damit es aussieht, als hättet Ihr keine Zeit mehr gehabt, diesen Streich zu vollenden. Füllt den Eimer mit Linsen, Erbsen, Kichererbsen, Mais oder etwas Ähnlichem. Hebt einer der beiden den Eimer an, verteilt sich der Inhalt auf dem Bett.

Vaterfreuden

Findet ein Kind ab ca. 8 Jahren aus Eurem Bekannten oder Freundeskreis, welches das Brautpaar nicht kennt. Nach der Trauung, am besten der kirchlichen Zeremonie, läuft das Kind auf den Bräutigam zu und ruft: „Was machst Du da, Papa?“ Nach einem kleinen Schreckmoment kann man diesen Streich dann ganz einfach auflösen.

Ab in die Kiste
Ebenfalls mit wenig Aufwand ist dieser Hochzeitsstreich zu bewerkstelligen. Nehmt eine Kiste oder Box und füllt diese mit Kronkorken. Anschließend gebt Ihr noch Silbergeld hinein. Nun darf das Brautpaar in den Korken wühlen und das Kleingeld einsammeln.

Aufwachen!

Für diesen Streich braucht Ihr wenig Zeit und viele Wecker. Gut sind digitale bzw. leise Wecker, damit das Brautpaar nicht so schnell merkt, was los ist. Stellt die Wecker auf verschiedene Zeiten ein, beispielsweise auf 3.22 Uhr, 4.48 Uhr, 5.17 Uhr. Nach dem Einstellen der Weckzeiten versteckt Ihr die Wecker dann im Schlafzimmer des Brautpaares. Sie sollten nicht gleich auffindbar sein, aber auch nicht zu schwer versteckt sein. Die frisch Vermählten werden so zwischendurch immer wieder geweckt und müssen sich auf die Suche nach den Weckern machen.

Schnitzeljagd

Lustig ist auch eine Schnitzeljagd durch die Wohnung, bei der das Ziel ist, jeweils in den nächsten Raum zu kommen. Beginnt mit einem Hinweis, vielleicht in der Hochzeitslocation, wie das Brautpaar an den Haustürschlüssel kommt. Lasst sie eine Aufgabe bewältigen, z.B. ein Lied singen, um den nächsten Schlüssel erhalten. Den Flur könnte man mit Ballons füllen. In jedem Ballon befindet sich ein netter Spruch oder eine Kleinigkeit für das Brautpaar. Ziel ist es natürlich, den Ballon mit dem Schlüssel darin zu finden, welcher am besten weit hinten deponiert wird. Dieser Schlüssel kann dann zum Beispiel Einlass in das Wohnzimmer oder Büro gewähren, wo schon die nächste „Hürde“ wartet. Ein Raum voller Schachteln wäre doch eine nette Idee. Wie bei den Ballons ist auch in einer von ihnen der Schlüssel für den nächsten Raum. Der letzte Schlüssel führt schließlich ins Schlafzimmer, das im Vorfeld romantisch dekoriert wurde. Legt z.B. Rosenblätter auf das Bett, platziert gekühlten Sekt und spielt eine romantische CD ab.

Romantische Überraschung

Ganz ohne „Hürden“ man das Hochzeitspaar auch einfach nur romantisch überraschen. Verteilt hierzu auf dem Bett des Brautpaares Rosenblätter, gerne auch in Herzform. Stellt im ganzen Raum Kerzen auf. Auf ein Tablett auf dem Bett stellt Ihr gekühlten Sekt, 2 Gläser, etwas Obst (zum Beispiel Erdbeeren), ein Feuerzeug (für die Kerzen) und eine CD mit romantischer Musik.

Frühstück

Ein „Streich“, über welchen sich die frisch Vermählten mit Sicherheit freuen, ist ein ganz besonderes Frühstück. Füllt den Kühlschrank mit besonderen Leckereien, Wurst, Käse, Marmelade, … vielleicht auch hart gekochte Eier. Zusätzlich könnt Ihr eine Karte am Kühlschrank platzieren, um die beiden Glücklichen zu informieren. Frische Brötchen und heißer Kaffee vor der Wohnungstür runden ein gelungenes Frühstück am ersten Morgen als Ehepaar ab.

Categories: Allgemein

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.